Entlastungsleistungen im Bereich individuelle Hilfe

Kontaktaufnahme zu anderen an der Pflege beteiligten Berufsgruppen (Ärzte, Physiotheraphie, etc.):

  • Kontaktaufnahme
  • Rahmenbedingungen eruieren und ggf. Hilfestellung bei Antragstellung / Besorgung von Verordnungen
  • Im Vorfeld erforderliche Korrespondenz gemeinsam führen, Hilfestellung bei Auswertung der Anamnese
  • Anwesenheit bei Erstbesuch

Organisation eines Hausnotrufgerätes:

  • Beratung über Leistungen
  • Kontaktaufnahme oder Korrespondenz mit Leistungsanbieter
  • Ggf. Hilfestellung bei Antrag auf Kostenübernahme
  • Anwesenheit bei Installation
  • Organisation der Schlüssel

Hilfsmittelversorgung:

  • Beratung über etwaige Hilfsmittel
  • Klärung mit behandelnden Arzt in Bezug auf erforderliche Verordnung /Rezept
  • Kontaktaufnahme oder Korrespondenz mit Sanitätshaus
  • Anwesenheit bei Lieferung und Entgegennahme

Besorgung "Essen auf Rädern":

  • Beratung über Anbieter und Leistungen
  • Kontaktaufnahme und Korrespondenz mit dem Leistungsanbieter
  • Ggf. Hilfestellung bei Antrag auf Kostenübernahme (ggf. Sozialhilfeträger)
  • Anwesenheit bei Erstbesuch

Rezeptbesorgung:

  • Kontaktaufnahme mit Arztpraxis
  • Bestellen des Rezepts
  • Abholen des Rezepts
  • Ggf. Einlösen des Rezepts

Beaufsichtigung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen:

  • Reine Anwesenheit und Beaufsichtigung bei einem aufgrund des bestehenden Krankheitsbildes nicht oder schwer zu aktivierenden Pflegebedürftigen
  • Vermeidung von Gefahrensituationen in Abwesenheit von Pflegeperson bei vorliegender Eigen- und Fremdgefährung

Training von Alltagskompetenzen und tagesstrukturierenden Maßnahmen:

  • Gemeinsames Zubereiten von Mahlzeiten
  • Gemeinsames Kochen
  • Gemeinsames Einkaufen
  • Gemeinsame kleine Tätigkeiten im Haus (Staubwischen, Geschirrspülen/-abtrocknen)

Anleitung und Unterstützung bei der Aufnahme sinnhafter Beschäftigungen:

  • Handarbeiten (Nähen, Stricken, Häkeln, etc.), Basteln
  • Gärtnern
  • Gesellschaftsspiele
  • Backen, Kochen, etc.

Anregung und Unterstützung bei sozialen Kontakten:

  • Außerhäusliche Begleitung (Verwandte/Freunde/Nachbarn), Friedhof, Hobby
  • Gemeinsames Verfassen von Briefen
  • Gemeinsames Führen von Telefonaten

Entspannende Aktvität zum Erhalt und zur Förderung der Motorik und der Gesellschaftsfähigkeit:

  • Balance- und Bewegungsübungen (Gymnastik, Tänze, Spiel)
  • Übungen zum Gedächtnistraining
  • Musizieren, Malen

Gespräche führen, Unterhaltung fördern mit dem Ziel der Aktivierung:

  • Lesen und Vorlesen aus Büchern, Tageszeitungen, etc.
  • Erinnerungsübungen (Ansehen von Fotoalben, Singen von bekannten Liedern, Gedichte, etc.)

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok