Rettungswache

Die Entwicklung der Rettungswache Thale begann mit der Umgestaltung der in der ehemaligen DDR organisierten "Schnellen medizinischen Hilfe" (SMH) unter aktiver Mithilfe des ASB-Ortsverbandes Hildesheim.

Zunächst studierte man die Feuerwehrleitzentrale der Stadt Hildesheim, um das dort funktionierende Leitsystem kennen zu lernen. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend, wurde eine Konzeption der Qualifizierung von vier Fahrern des DHD der Poliklinik zu Rettungssanitätern erarbeitet.

Anfang Januar 1991 hatten alle vier Kollegen ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Am 14. Januar 1991 um 6.45 Uhr begann somit der erste Dienst eines Rettungswagens des ASB KV Quedlinburg.

Zum Einsatz kam ein komplett ausgerüsteter Mercedes-Benz Rettungswagen 310 D. Die Einsatzvermittlung erfolgte noch über die Leitstelle der SMH im Kreiskrankenhaus Quedlinburg. Es wurde Rettungsdienst und Krankentransport mit einem Wagen gefahren.

Als Notarzt-Einsatz-Fahrzeug wurde ein Ford Escort ausgerüstet. Er löste den DHD - Wartburg der Poliklinik ab und stellt somit das erste NEF des Landkreises Quedlinburg dar. In Abstimmung mit der Sozialstation des ASB fahren die ersten Zivis den DHD der Poliklinik bis zum 01. Juni 1991 weiter mit.

Ab Juni 1991 ergänzen neun Rettungssanitäter bzw. Rettungshelfer den anfänglichen Mitarbeiterkreis.

Heute verfügt die Rettungswache Thale über dreizehn Angestellte, die ihren Dienst im zwölf bzw. vierundzwanzig Stunden Schichtrhythmus versehen. Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter der ASB Rettungswache Thale beträgt 39 Jahre. Jeder hat mindestens den Abschluss eines Rettungssanitäters oder -Assistenten einer staatlich anerkannten Rettungsdienstschule.
Drei der Mitarbeiter verfügen derzeit über eine Ausbildung zum Notfallsanitäter, die höchste Qualifikation für den nichtärztlichen Rettungsdienst.

Unser Personal wird regelmäßig geschult, vervielfältigt und festigt die Kenntnisse auf dem Gebiet der Notfallrettung und des Krankentransport. Somit nehmen wir für uns in Anspruch, eine dynamische, flexible und modern operierende Rettungswache zu sein!

Die Rettungswache des ASB Regionalverband Altkreis Quedlinburg befindet sich in einem 1999 fertig gestellten Neubau in der Karl-Marx-Straße 32. Die Diensträume sowie der Garagentrakt mit neu konzipierter Desinfektionsstrecke erweisen sich als ideal.

Zur Rettungswache gehören: ein Aufenthaltsraum zwei Büroräume ein Ruheraum eine funktionale Küche ein Umkleideraum eine Nasszelle zwei Toiletten und einem Raum für Aus- und Weiterbildungszwecke

Zum Garagentrakt gehören: eine Doppel-Nass-Garage eine Doppel-Trocken-Garage eine Desinfektionsstrecke mit integriertem Verbrauchsmittellager

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok